top of page

Über uns

Wir suchen projektbezogene Unterstützung

Unser Verein wächst und sucht voraussichtlich zum 01.08.2024 einen Projektmitarbeiter (m/w/d) für die Planung und Entwicklung einer innovativen, digitalen Integrationsmanagementplattform für ausländische Fachkräfte in sächsischen Gesundheitseinrichtungen.

Lesen Sie hier unsere Stellenausschreibung:

Über unseren Verein

Die Landesarbeitsgemeinschaft Reha Sachsen, kurz LARS e. V., wurde im Februar 2020 als Zusammenschluss von Leistungserbringern der Rehabilitation in Sachsen gegründet und konnte sich bereits in der kurz darauf beginnenden Coronakrise als wichtige Steuerungsplattform und Interessenvertretung auf Landesebene beweisen. Seither wuchs der LARS e. V. stetig weiter und entwickelte sich zum Sprachrohr der sächsischen Rehabilitationseinrichtungen gegenüber Politik, Kostenträgern und Verbänden.

Die Pandemie hat das Gesundheitswesen vor enorme Herausforderungen gestellt und die Folgen sind noch immer spürbar. Zudem wächst der Kostendruck im Gesundheitswesen immer weiter. Inflationsbedingte Preissteigerungen werden nur zu einem Bruchteil refinanziert. Personalnöte machen den Kliniken zusätzlich immer mehr zu schaffen. Der LARS e. V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, seine Mitgliedseinrichtungen bei diesen Problemstellungen zu unterstützen und sie mit einer starken Reha-Stimme für Sachsen zu vertreten. Das erklärte Ziel des Vereins ist die Weiterentwicklung des Rehabilitationswesens als Bestandteil des öffentlichen Gesundheitswesens im Sinne der Rehabilitanden.

Seit 2020 engagieren wir uns u. a.:

  • auf landespolitischer Ebene, beispielsweise im direkten Austausch mit Frau Staatsministerin Petra Köpping sowie mit den Fachgremien des Sächsischen Landtages und dessen Fraktionen.

  • in verschiedenen Netzwerken und Initiativen, die für die Mitgliedseinrichtungen des LARS e. V. allgemein von Bedeutung sind. Hierzu zählen beispielsweise die Strategierunde zu branchenübergreifenden Fachkräfteakquise (gemeinsam mit dem Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt, dem Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, der DEHOGA und der Handwerkskammer), das Projekt zur Qualifizierungsbegleitung von Personen mit ausländischen Berufsabschlüssen in den Gesundheitsfachberufen (mit dem IQ Netzwerk) sowie die Intensivierung der Kooperation mit der Krankenhausgesellschaft Sachsen.

  • ·für den Austausch und die Vernetzung der Mitgliedeinrichtungen untereinander, zum Beispiel durch die Ausrichtung von gemeinsamen Fachtagungen wie dem Reha- und Therapiesymposium.

Unser Verein lebt das Prinzip „Aus der Praxis, für die Praxis“. Alle Vorstandsmitglieder sind selbst in Leitungspositionen im stationären bzw. ambulanten Rehasektor tätig und kennen daher die hiesigen Probleme sehr detailliert. Wir möchten aktiv an der Weiterentwicklung der sächsischen Rehabilitationslandschaft mitwirken, mit Entscheidungsträgern ins Gespräch kommen und gemeinsam Zukunftsstrategien erarbeiten.

Der Vorstand

IMG_9504_kl.jpg

v.l.n.r.:

  • Anke Gundel

    • Geschäftsführerin Johannesbad Fachklinik & Gesundheitszentrum Raupennest

  • Torsten Wagner

    • Verwaltungsleiter ELBLAND Reha Großenhain

  • Ricarda Lorenz

    • Geschäftsführerin Thermalbad Wiesenbad Gesellschaft für Kur und Rehabilitation mbH

  • Carsten Tietze

    • Geschäftsführer VAMED Klinik Schloss Pulsnitz GmbH & VAMED Rehaklinik Schwedenstein GmbH

  • Klaudia Herforth

    • Geschäftsführung RehaSalus Oberlausitz GmbH
bottom of page